Pokémon Go zählt schon jetzt zu den erfolgreichsten Apps überhaupt. Das Game hat einen unfassbaren Hype in Amerika, Australien und inzwischen auch Deutschland ausgelöst. Endlich lassen sich die kleinen virtuellen Monster auch in der Realität fangen - bildlich gesprochen natürlich. Das Spiel besitzt einen hohen Suchtfaktor. Doch ausnahmsweise bedeutet 'Sucht' nicht zwangsläufig etwas negatives. Pokémon Go fordert vom Spieler viel Bewegung in der Realität, um im Spiel Fortschritte zu erzielen. Dabei tritt ein altbewährtes Problem der Smartphones auf. Die Akkus sind nach wie vor die größten Schwachstellen der mobilen Endgeräte. Pokemon Go ist ein wahrer Energiefresser. So ist ein Smartphone beim permanenten Spielen nach 1 bis 2 Stunden völlig aufgebraucht. Doch mit einigen Tipps lässt sich viel Akku sparen - Spieler können länger spielen, bevor sie ihr Smartphone an den Strom anschließen können.

Mit diesen einfachen Tricks löst du garantiert das Pokemon-Akku-Problem

Wer das Spiel nocht nicht besitzt, kann es in den App-Stores kostenlos herunterladen:

Den Energiesparmodus aktivieren

Die App verfügt über einen eigenen Energiesparmodus. Dazu im Spiel einfach auf den unteren mittleren Pokéball klicken. Anschließend in der oberen rechten Ecke 'Einstellungen' auswählen. Nun kann der Energiesparmodus eingeschaltet werden. Dieser ist in der Praxis allerdings nicht sehr hilfreich. Wird das Smartphone nach unten gehalten, so wird der Bildschirm lediglich etwas abgedunkelt. Dies kann über einen längeren Zeitraum zwar einige Akkuprozente einsparen, doch beim aktiven Spielen wird diese Option ohnehin nur sehr selten genutzt.

Den AR-Modus deaktivieren

Dagegen kann deutlich mehr Akku eingespart werden, indem der AR-Modus (Augmented-Reality-Modus) deaktiviert wird. Beim Fangen eines Pokémons wird die Kamera eingeschaltet. Das virtuelle Monster wird nun in die tatsächliche Umgebung projiziert, sodass es beispielsweise danach aussieht, als ob es auf dem eigenen Stuhl im Zimmer sitzen würde. Ein durchaus witziges und ansehnliches Feature, doch eben auch ein wahrer Akkufresser. Daher sollte der Modus deaktiviert werden. Beim Fanges eines Pokémons befindet sich die Einstellung in der oberen rechten Eckte. Anschließend wird ein statischer Hintergrund angezeigt, während sich das Monster in der Mitte des Bildschirmes befindet. Ohne den AR-Modus befindet es sich immer in der Mitte des Bildschirmes, sodass es auch einfacher zu fangen ist.

Google Maps offline herunterladen

Pokémon Go verwendet für die Darstellung der Karten Google-Maps - permanent. Dadurch wird die Umgebung durchgehend neu berechnet. Natürlich gehen hier schnell viele Akkuprozente verloren. Die Karten von Google-Maps können allerdings heruntergeladen werden, sodass sie auch im Offline-Modus abgerufen werden können. Diese Option ermöglicht es, dass Pokémon Go einfach auf die bereits heruntergeladenen Karten zugreifen kann. Eine ständige Aktualisierung der Karten ist somit nicht mehr möglich und der Akku wird deutlich geschont. Zwar hatte ein Google-Mitarbeiter dieser Annahme widersprochen, doch zahlreiche Spieler berichteten bereits über eine deutlich verbesserte Akkulaufzeit.

Pokemon Batterie-Sparen-Modus

Batterie-Sparmodus bei Pokémon Go
1. Wechsel in die Einstellungen
2. Setze den Haken bei Batteriesparer

AR Ein- und Ausschalten

AR-Modus deaktiveren
Wenn AR deaktiviert wird, benötigt dein Handy nicht so viel Power um die Pokémons in deine Umgebung zu rendern.

Google Maps Offline Modus

Google Maps offline nutzen
1. Google Maps öffnen und das Menü mit Klick auf den Burger-Button öffnen
2. Im Menü Offlinekarten wählen

Google Maps herunterladen

Google Maps offline nutzen
3. Unten rechts auf das Plus tabben
4. Den gewünschten Bereich wählen und auf Herunterladen tabben. - Fertig

Android Helligkeit regulieren

Helligkeit
Das Display ist der Haupstrom-Fresser von deinem Smartphone. Schiebe den Helligkeitsregler runter, damit der Akku länger hält.

Die Display-Helligkeit minimieren

Das Display ist (nach Pokémon Go) der größte Akkufresser des Smartphones. Insbesondere spielt die Helligkeit eine große Rolle. Je höher die Helligkeit eingestellt ist, desto schneller wird der Akku aufgebraucht. Eine der besten Tipps besteht darin, die Display-Helligkeit einfach zu minimieren, um sowohl auf einem Android als auch auf einem iOS Smartphone Akku zu sparen.

Bei Nicht-Benutzung den Flugmodus aktivieren und Prozente sparen

Wird das Smartphone nicht benutzt, so kann der Flugmodus eingeschaltet werden. Dieser Tipp eignet sich beispielsweise, wenn nach der Arbeit auf dem Weg nach Hause noch ein paar Pokémon gegangen werden sollen. Auf der Arbeit ist das Smartphone nicht erforderlich, sodass der Flugmodus einige Akkuprozente einspart. Nach der Arbeit ist das Smartphone maximal geladen und die App kann beruhigt gestartet werden.

Beim Spielen ist der Flugmodus natürlich nicht möglich, da sämtliche Verbindungen gänzlich ausgeschaltet werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein Android oder ein iOS Smartphone handelt.

GPS-Ortung für andere Apps deaktivieren

Die Betriebssysteme Android und iOS ermöglichen es, die GPS-Ortung nur für bestimmte Apps zuzulassen. Diese Option befindet sich jeweils unter 'Einstellungen'. Hierbei kann der Spieler exakt festlegen, für welche App die Ortung per GPS erfolgen soll und für welche App nicht. Pokémon Go sollte natürlich beim Spielen ausgewählt werden. Dagegen sollte die Ortung für jede App deaktiviert werden, welche beim Spielen nicht benötigt wird. Auch dadurch können die Spieler viel Akku sparen.

W-LAN deaktivieren

Wer noch mehr Akku einsparen möchte, sollte auch sein WLAN ausschalten. Dieses wird unterwegs ohnehin nicht benötigt, zieht allerdings viel Akku - vor allem dann, wenn sich der Spieler schnell von A nach B bewegt. Das Handy ist immer auf der Suche nach neuen Verbindungen, was auf Dauer ebenfalls viel Akkuprozente kostet.

Bluetooth deaktivieren

Genauso verhält es sich mit der Bluetooth-Verbindung. Daher gilt: auch diese Verbindung beim Spielen einfach ausschalten, um Akku zu sparen.

Powerbanks - immer auf der sicheren Seite

Trotz all dieser Tipps wird sich der Akku früher oder Später dem Ende neigen. Perfekte Abhilfe schafft in jedem Fall eine Powerbank. Die mobilen Akkus werden sowohl von Android als auch von iOS ohne vorherige Konfiguration unterstützt.

Die EC Technology 22.400 bietet eine Akkukapazität von 22.400 mAh. Damit kann jedes Handy mehrmals unterwegs vollständig aufgeladen werden. Die PowerCore 10.000 sowie die X-DRAGON 10.000 bieten dagegen eine Kapazität von 10.000 mAh. Auch mit diesen Powerbanks ist es möglich, jedes Gerät öfter aufzuladen. Einfach einige Stunden vor dem Spielen vollständig aufladen, sie in die Tasche packen und das Spiel so lange wie gewünscht spielen, ohne sich Sorgen machen zu müssen.

Rav Power 16750

RAVPower 16750mAh

  • Lädt das iPhone 6 sechs und das Galaxy S7 vier mal
  • Enthält eine Taschenlampe
  • Kann 2 Smartphones gleichzeitig laden

Zum Shop

X Dragon Solar Akku

X-DRAGON 10000mAh Solar

  • Lädt sich dank Solar sogar selbst auf
  • Stoßfest und regendicht
  • Integrierte Taschenlampe

Zum Shop

Anker Power Core 10000

Anker PowerCore 10000mAh

  • Top-Seller der Top-Marke Anker
  • Lädt das Galaxy S6 dreimal, das iPhone 6s viermal aus
  • Auch mit nocht größerer Kapazität verfügbar

Zum Shop

Fazit

Vollkommen egal, ob das Betriebssystem Android oder iOS genutzt wird: die App zeichnet sich neben einem einmaligen Spielerlebnis durch einen extrem hohen Energieverbrauch aus. Doch mit den genannten Tipps ist es möglich, viele Akkuprozente zu sparen. Einfach alle Tipps befolgen und sich über ein längeres Spielerlebnis freuen. Wer trotz der Tipps auf Nummer sicher gehen möchte, kauft sich eine Powerbank. Früher oder später neigt sich jeder Handyakku dem Ende zu. Mit den mobilen Akkus stellen diese Situationen keine Gefahr mehr da. Einfach an das iOS oder Android Gerät anschließen und sich keine Sorgen mehr um die Laufzeit des Akkus machen.